Aus LiMo und MeeGo wird Tizen

BetriebssystemMobileOpen SourceSoftwareWorkspace

LiMo Foundation und Linux Foundation wollen unter dem Namen Tizen eine neue Plattform für Mobilgeräte entwickeln, die nicht nur Teile von LiMO verwenden wird, sondern auch von MeeGo, denn Intel steuert sein Mobilbetriebssystem ebenfalls bei.

Nachdem gestern schon Gerüchte die Runde machten, Intel hätte neue Partner für die Weiterentwicklung von MeeGo gefunden, gibt es nun offizielle Angaben dazu, wie es mit der Mobilplattform des Chipriesen weitergeht. Er bringt sie in das neue Projekt Tizen ein, das gestern von LiMo Foundation und Linux Foundation ins Leben gerufen wurde und bei dem Intel und Samsung die Führung übernehmen.

Tizen soll als offene Plattform nicht nur auf Smartphones, Tablets und Netbooks zum Einsatz kommen, sondern auch auf Smart-TVs und in Infotainment-Systemen von Autos. Die Basis sollen HTML5 und die WAC-Plattform (Wholesale Applications Community) bieten, die die Entwicklung von Anwendungen mit Web-Technologien unterstützt. Auf diese Weise will man die Einstiegshürden für Entwickler niedrig halten und der gestiegenen Bedeutung von HTML5 und anderen Webstandards Rechnung tragen.

Mit einem ersten Release von Tizen und der Veröffentlichung eines SDK rechnet man im Laufe des ersten Quartals 2012. Bis dahin will man aber regelmäßig über den aktuellen Status des Projekts informieren und Code sowie Dokumentationen bereitstellen. Intel betonte, man werde hart daran arbeiten, MeeGo-Entwicklern den Umstieg möglichst leicht zu machen.