Intel sucht neue Partner für die Weiterentwicklung von MeeGo

MobileSoftware

Nach Informationen der Financial Times Deutschland will Intel sein Mobilbetriebssystem MeeGo mit der Konkurrenzplattform LiMo zusammenlegen, um es gemeinsam mit Firmen wie Panasonic, Samsung und NEC weiterzuentwicklen.

Der Schritt ist zwar noch nicht offiziell, würde aber zeigen, dass Intel nicht in der Lage ist, allein im Mobilgeschäft Fuß zu fassen, urteilt die FTD. Sie spielt darauf an, dass MeeGo bereits eine gemeinsame Entwicklung war, für die die Intel-Plattform Moblin mit Nokias Maemo verschmolzen wurde. Mit dem Wechsel von Nokia ins Microsoft-Lager fehlt Intel nun der Entwicklungspartner, was wiederholt zu Spekulationen führte, Intel würde sich von MeeGo verabschieden. Dies wurde von Intel zurückgewiesen – womöglich weil man bereits mit neuen Partnern verhandelte. Mit Panasonic, Samsung und NEC, die hinter LiMo stehen, scheinen diese nun gefunden.

Vielleicht schaffen es die Branchenschwergewichte der Intel-Plattform neuen Schwung zu verleihen, denn bislang konnte sich diese nicht durchsetzen. Nur auf wenigen Netbooks, etwa von Acer und Asus, läuft MeeGo, dazu kommt das Nokia-Smartphone N9, das der finnische Hersteller allerdings nicht mal mehr auf den US-Markt bringen will.

Bildergalerie MeeGo-Smartphone Nokia N9


Bildergalerie MeeGo-Smartphone Nokia N9