Patentstreit mit Apple: Verizon springt Samsung zur Seite

MobilePolitikRechtSmartphoneTablet

Auch in den USA versucht Apple, den Vertrieb einiger Samsung-Smartphones und -Tablets verbieten zu lassen, doch nun erhält Samsung Unterstützung durch Verizon Wireless, den größten Mobilfunkanbieter in den USA.

Verizon spricht sich FOSS Patents zufolge gegen eine einstweilige Verfügung aus und argumentiert, das von Apple angestrebte Vertriebsverbot für Infuse 4G, Galaxy S 4G, Droid Charge und Galaxy Tab 10.1 wäre nicht im öffentlichen Interesse. Denn dadurch würde der Ausbau des LTE-Netzes behindert und die dafür benötigten Arbeitsplätze seien in Gefahr.

Patentexperte Florian Müller stuft das als Kriegserklärung ein, die weit reichende Konsequenzen für den US-Markt haben könnte. Apple dürfte das Eingreifen Verizons als Beweis sehen, dass der Mobilfunker im Android-Lager steht und das um Schutzrechte herum aufgebaute Apple-Geschäftsmodell angreift. Müller hält die Entscheidung von Verizon für kurzsichtig, denn zunächst mal seien große Geräteauswahl und niedrige Gerätepreise zwar schön, doch letztlich brauche es starke Gesetze, um geistiges Eigentum und Innovationen zu schützen. Zudem dürfe man nicht vergessen, dass auch Verizon Probleme mit der Google-Strategie bekommen könnte, die gesamte Technologie – Hardware, Software, Services – möglichst kostenlos (oder ohne Gewinn) abzugeben und den gesamten Umsatz mit Werbung zu erzielen.