Indische Tata will in Deutschland investieren

IT-DienstleistungenIT-ProjekteÜbernahmenUnternehmen

Der größte indische IT-Dienstleister dreht den Spieß um und will eventuell Dienstleister in Deutschland, Frankreich, Japan und den USA kaufen.

Der Wirtschaftdienst Bloomberg meldet Pläne der asiatischen Tata Consultancy Services, in den Westen zu expandieren. Die Inder, bisher meist von westlichen Unternehmen beauftragt und oft als Subunterneher für große US-Unternehmen aktiv, wollen nun im Europa, Asien und Amerika Unternehmen zukaufen.

Tata-Chef N. Chandrasekaran habe in einem Interview in London erklärt, man könne nicht selbst organisch wachsen, weil das heimische Umfeld in Indien stark reguliert sei. Das Unternehmen aus Mumbai habe von der westlichen Wirtschaftskrise stark profitiert – zu den Kunden gehören Firmen wie Microsoft, Deutsche Bank und Sony.

Tata hat bereits eine eigene Niederlassung in Deutschland, Gerüchte sprechen jedoch von dem Plan, die IT-Abteilung der Deutschen Lufthansa zu übernehmen.

(Bildquelle: Tata Consultancy)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen