Oracle: Satte Gewinne im ersten Quartal

CloudServerSoftware
Der Unternehmenssitz von Oracle in Kalifornien

Oracle gab am 20.  September  seine Zahlen für das erste Quartal des neuen Fiskaljahres bekannt. Demnach konnte der Softwarehersteller seinen Umsatz von Juni bis September um zwölf Prozent steigern.

Aus dem neuen Quartalsbericht, den Oracle gestern veröffentlichte, geht hervor, dass das IT-Unternehmen im ersten Quartal des Fiskaljahres 2012 den Gesamterlös gemäß der allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze der Vereinigten Staaten (GAAP) um zwölf Prozent auf 8,4 Milliarden US-Dollar steigern konnte. Der Umsatz, der nicht die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen der Vereinigten Staaten berücksichtigt (non-GAAP), hat sich um 11 Prozent sich um 11 Prozent erhöht. Aus dem Verkauf neuer Softwarelizenzen und dem Produktsupport konnte Oracle eine Umsatzsteigerung von 17 Prozent oder vier Milliarden US-Dollar verbuchen. Die Erlöse aus Hardwareverkäufen knickten allerdings um fünf Prozent ein.

Der Unternehmenssitz von Oracle in Kalifornien
Die Unternehmenszentrale von Oracle liegt im kalifornischen Redwood Shores.

Inhaber von Oracle-Aktien können einen Gewinne pro Aktie zwischen 0,36 US-Dollar und 0,48 US-Dollar erwarten, was eine Steigerung von 34 Prozent beziehungsweise 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.