Gartner: Bis Ende 2014 sind zehn Prozent der Firmen-Mail-Kontos in der Cloud

CloudNetzwerk-ManagementNetzwerke

Die Cloud-E-Mail- und Collaboration-Dienste (CECS) großer Unternehmen sollen bis Ende 2014 den kritischen Punkt von 10 Prozent überwunden haben. Dann aber sei eine viel breitere Adoptionswelle in den Unternehmen auf dem Weg.

Gartners Vice President Tom Austin führt in einer aktuellen Miteilung an, dass die Ausstattung von Unternehmens-Arbeitsplätzen mit den CECS-Anwendungen das dominante Modell für Kommunikation und Kollaboration in großen Unternehmen sein wird. Es sei jedoch derzeit noch nicht so weit durchgedrungen und werde wohl noch ein Jahrzehnt benötigen, um sich durchzusetzen. Die Liste der Gründe, darauf umzustellen, sei derzeit noch so groß wie die Liste der Gründe, darauf zu verzichten.

Erst ab 2020 werde die geschäftliche Nutzung der SaaS-Mail- und –Kollaborations-Tools die 55-Prozent-Marke übersteigen. Die kurzfristigen Vorhersagen nahm Gartner noch ein Stück zurück – so schnell wie erst gedacht, geht es doch noch nicht los mit dem Wandel.

In seiner Meldung zum Report »The Cloud Email and Collaboration Services Market, 2011 Update« nennt Gartner die Gründe, die Unternehmen davon abhalten, die Cloud-Kommunikations-Dienste auf breiter Basis einzuführen. Auch für dedizierte kleinere Projekte würden sie noch nicht so oft verwendet, denn für den sicheren Austausch von leitenden Angestellten oder Projektgruppen untereinander bevorzuge man derzeit noch die lokalen »On-Premise«-Lösungen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen