Imation kauft Security-Hardwaregeschäft von Ironkey

SicherheitSicherheitsmanagementÜbernahmenUnternehmen

Zunächst ist es nur eine Übernahmevereinbarung zwischen zwei Technologiekonzernen sowie eine Kooperationsvereinbarung der noch nicht zusammengehörenden Unternehmen. Doch Imations Lösungen rund um Datenspeicherung, Vernetzung und Absicherung finden in den Ironkey-Appliances und anderen Produkten für »Secure Data Storage« genau die Ergänzung, die perfekt dazu passt.

Während Imation mit seinen Produkten eher so etwas wie ein Gemischtwarenhandel für Datenspeicherung ist, hat sich Ironkey vor allem auf die Absicherung der Daten bei der Übertragung konzentriert.

Der Teil von Ironkey, der nach dem Verkauf des Hardwaregeschäfts übrigbleibt, wird sich auf Cloud- und Banking-Sicherung konzentrieren, meldet Ironkey-Gründer Dave Jevans – und sich auch dazu mit Imation verbünden, deren weltweites Kundennetz neue Käufer bringen soll.

Schließlich solle der Cloud-Security-Markt nach IDC-Schätzungen derzeit um jährlich 41 Prozent wachsen, im kommenden Jahr sogar um 46 Prozent.

Die wirtschaftlichen Konditionen der Übernahme, die innerhalb von 30 Tagen abgeschlossen sein soll, wurden nicht bekannt gegeben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen