Aus phi-t products & services wird Blue Yonder

Big DataData & Storage
Blue Yonder Teaser

Die auf Predictive Analytics und Big Data spezialisierte phi-t products & services GmbH firmiert ab sofort unter Namen Blue Yonder. Damit will das Unternehmen auf die steigende Nachfrage nach Analysesoftware reagieren und künftig weitere Marktsegmente erschließen.

Blue Yonder ist Anbieter der Predictive-Analytics-Lösung NeuroBayes. Die von Prof. Dr. Michael Feindt am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entwickelten Algorithmen und neuronalen Netze lassen sich in unterschiedlichen Branchen und Fachgebieten anwenden. Unter anderem wurden bereits Projekte zu verschiedenen Fragestellungen in den Branchen Handel, Versicherung, Finanzdienstleistung, Fertigung, Telekommunikation und Medien realisiert.

Durch den Einsatz der Software steigt etwa die Prognosequalität von Absatzmengen im Handel um bis zu 60 Prozent bei einzelnen Artikeln. Das Anwendungsspektrum der Predictive-Analytics-Software in Unternehmen reicht von Absatzprognosen über Risikovorhersagen und Produktempfehlungen bis hin zu Bestellmengenoptimierung, Kündigungsverhinderung und der Analyse von Social-Media-Aktivitäten.

Blue Yonder CEO Weiß
Uwe Weiss ist seit 2011 CEO der Blue Yonder.

Mit der Umfimierung will der Anbieter der wachsenden Bedeutung von Predictive Analytics Rechnung tragen. »Viele Unternehmen wissen noch gar nicht, welchen immensen Nutzen ihnen die Daten bringen, die Tag für Tag automatisch bei ihnen landen. Oder sie fühlen sich von der Menge an Information überfordert«, erklärt Geschäftsführer Uwe Weiss. »So werden durch präzise Prognosen beispielweise Produktengpässe und -überhänge vermieden. Mit Predictive Analytics  – anders als mit vergangenheitsbezogenen Reports und Analysen – können Unternehmen basierend auf genauen Vorhersagen fundiert und nachhaltig Entscheidungen treffen.«