T-Systems will Daten vor Zugriffen der US-Behörden schützen

Big DataData & StorageNetzwerkePolitikRechtSicherheitTelekommunikation

Die Tochter der Deutschen Telekom macht Druck auf Regulierungsbehörden, ein Zertifikat über den Schutz von Cloud-Diensten gegen US-Zugriffe auszustellen.

Der US-Wirtschaftsdienst Bloomberg ereifert sich über die aktuellen Aktionen der Deutschen Telekom, die nicht unerwartet auf den Wunsch ihrer Kunden reagiert, den Schutz ihrer Daten abzusichern. T-Systems-Chef Reinhard Clemens habe Reporten in Bonn die Sicherheit seiner Server versprochen. Einige deutsche Unternehmen würden es gar nicht mögen, wenn andere an ihre Daten kommen.

Derzeit würden Cloud-Anbieter wie T-Systems, Atos SA und Cap Gemini SA versuchen, durch die Zusicherung der Datensicherheit Vorteile gegenüber US-Unternehmen wie HP, Microsoft und IBM zu erlangen. Diese sind nach dem US Patriot Act, der nach den Anschlägen vom 11. September vor zehn Jahren erlassen wurde, dazu verpflichtet, ihre Daten bei Nachfrage gegenüber US-Behörden freizugeben.

(Quelle Bild links: Spectral-Design – Fotolia.com. – Quelle großes Bild: Telekom Pressefoto)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen