Freiberufler profitieren von Internationalisierung

JobsKarriere

Einer der großen Trends in diesem Jahr ist die zunehmende Internationalisierung in der Projektarbeit. Während die Globalisierung der großen Unternehmen schon weit vorangeschritten ist, folgen nun auch KMUs und Freiberufler.

Wie projektwerk jetzt meldete, sind auf der Projektbörse projektwerk IT von den insgesamt 22.333 Profilen mittlerweile 496 Profile international, die sich auf 47 Länder verteilen. Wenngleich die größte Anzahl der ausländischen Profile aus den Nachbarländern Schweiz und Österreich stammt, folgen auf den weiteren Plätzen Indien, die USA und Polen. Die voranschreitende Internationalisierung des Projektmarktes bietet Freiberuflern neue Möglichkeiten, da sie nicht mehr allein auf Projekte in ihrem Heimatland angewiesen sind.

»Aber hier handelt es sich nicht um eine Einbahnstraße – auch Unternehmen profitieren in hohem Maße von der zunehmenden Internationalisierung. So kann beispielsweise der Fachkräftemangel, der für viele Unternehmen eine nicht zu unterschätzende Bedrohung für das Wachstum ausmacht, durch den Einsatz von Fachkräften und Experten aus anderen Ländern abgefangen werden«, erklärt Dr. Christiane Strasse, Geschäftsführerin der projektwerk GmbH. Mit der Plattform projektwerk könnten Unternehmen und Freiberufler im Rahmen der Internationalisierung Kontakte knüpfen und Sicherheit gewinnen.

projektwerk verbindet seit zwölf Jahren mit ihrer Projektbörse im Web Freelancer und Unternehmen miteinander und bietet den Teilnehmern eine Plattform für die schnelle Rekrutierung von Spezialisten für Projekte sowie zur Vermarktung eigener Dienstleistungen. Auf den Plattformen projektwerk IT, projektwerk consulting, projektwerk creative,projektwerk engineering, projektwerk medical und projektwerk fashion kommt eine selbst entwickelte Matching-Technologie zum Einsatz.

Quelle: .shock – Fotolia.com