Larry Ellison und Larry Page müssen verhandeln

MobileMobile OSPolitikRecht

Noch vor einem offiziellen Rechtsstreit sollen Oracle und Google zu einer außergerichtlichen Einigung kommen, bestimmten die Richter und um den Java-Android-Prozess. Beide Firmen sollen ihre Geschäftsführer antreten lassen.

Nachdem die Streithähne Oracle und Google ihre Bereitschaft zu Verhandlungen angedeutet hatten, steht nun eine Anordnung zu Gesprächen vor Gericht an, zitiert Patentexperte Florian Müller aus den aktuellen Dokumenten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass beide Unternehmen ihre CEOs heranziehen würden, sei sehr hoch. Jeder der Teilnehmer darf zudem weitere Experten und Gutachter bestellen, beschreibt Müller. Die Gespräche sollen am 19. September stattfinden, und falls es nicht zu einer Einigung komme, seien beliebig viele Termine zwischen dem 20. und 30. September für weitere Gespräche vorgesehen.

Eine beträchtliche Summe (»Tons of money«) stünde zur Debatte, doch wie Oracle und Google sie berechnen wollten, sei Hauptbestandteil der Diskussionen. Oracle möchte eine Bezahlung pro Gerät, während Google schon aus Prinzip keine fixen Lizenzsummen bei den Herstellern ansetzen will und vermutlich auf eine Einmalzahlung hinsteuern will.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen