Sage öffnet seine CRM-Suite für die Firmencloud

CloudCRMIT-ProjekteMarketingSoftwareSoftware-Anbieter

Der englische Business-Software-Gigant erweitert seine Angebote für Cloud Computing und legt Sage SalesLogix in einer Version für die private Cloud auf.

Nach zwei Jahren gibt es wieder eine Neuerung bei Sage SalesLogix, das nun die klar umzäunte IT-Landschaft des Unternehmens hinter sich lassen soll. Die Daten der Firmenkunden sieht Sage aber nach wie vor als sensibles Gut an und setzt sie daher nicht dem Risiko einer öffentlichen Cloud aus. Statt dessen wird es die private, firmenweite Cloud, wobei die Technologie und Infrastruktur von Amazon Web Services genutzt wird.

Nach der Installation biete das Customer Relationship Management (CRM) SalesLogix den Mitarbeitern einen abgesicherten Zugriff auf alle Formen von Kundendaten, biete eine bessere Beurteilung der Geschäftssituation und stelle klar dar, wie sich die Geschäfte entwickeln. Die Verlagerung auf die Firmencloud bringe den Vorteil, dass Außendienstler, Zweigstellen und reisende Manager auch aus der Ferne und mobil sicher auf die Daten zugreifen können.

Die Suite biete alle Bestandteile, die man von einer solchen Unternehmenslösung erwarten dürfe, betont eine Sage-Ankündigung. So seien Kontakt-Management, Kampagnenverwaltung für alle denkbaren Vertriebswege, e-Marketing wie auch mobile Analysen und Geschäftsberichte enthalten.

Nette Dreingabe: SalesLogix Cloud enthält pro 50 Mitarbeiter/Nutzer 100 GByte Storage. Die Kosten für die Plattform orientieren sich flexibel am Bedarf des Firmenkunden. Sage will zudem bei Integration mit Desktop-Apps, Web-Diensten und anderen Bedürfnissen helfen.