IBM veröffentlicht zwanzigste Version von Statistik-Tool SPSS

Software

Vom Statistik-Programm für Wissenschaftler zum »Business-Analytics«-Produkt gemausert hat sich das Programm SPSS. Die Jubiläumsversion soll weitere Daten wie etwa die geostationären Informationen in seine Analysen einbeziehen können.

Die neue Version 20 des Statistik-Oldtimers SPSS  ist ab sofort erhältlich. IBM nennt als Neuerungen »präzisere Analysen und fundiertere Vorhersagen für Unternehmen, Wissenschaft und öffentliche Verwaltung, um damit Geschäftsergebnisse zu optimieren, die Forschung voranzutreiben und Verwaltungsprozesse effizienter zu machen«.

Nach dieser grob strategischen Beschreibung nennt IBM auch konkrete Funktionen. So sollen Mapping-Features die geografischen Dimensionen in Analysen und Reports einbeziehen, um entsprechende Auswertungen zu ermöglichen. Auch die Analysefunktionen wurden um neue statistische Modelle erweitert, und insbesondere die neuen schnellen interaktiven Tabellen und grafischen Auswertungen sollen das Arbeiten produktiver gestalten. Die Ausgabe der Werte erfolgt IBM zufolge fünf Mal schneller als in der Vorversion.

Auch andere Aktionen wie die Aktivierung, Pivotisierung, das Drucken oder Exportieren würden in bis zu 30-facher Geschwindigkeit laufen, erläutert IBM. Zudem umfasse die Software verbesserte Datensicherheits- und Sortierfunktionen sowie die Fähigkeit, Server-Jobs bei unterbrochener Client-Server-Verbindung bearbeiten zu lassen.

Eine Trial-Version ist erhältlich in Versionen für eine Masse an Systemumgebungen. IBM nennt Windows 7 Professional, Windows Vista Business, Windows Vista Enterprise, Windows XP Professional, Windows XP Professional x64, AIX 6, HP-UX 11i, Mac OS, Red Hat Enterprise Linux RHEL Desktop Workstation, Red Hat Enterprise Linux RHEL Advanced Platform, Solaris Oracle/Sun, SUSE Linux Enterprise Server (SLES) Sys z, Windows 7 Enterprise und AIX 5. Auch das Angebot verschiedener Sprachversionen, von Deutsch und Englisch bis zu vereinfachtem und traditionellem Chinesisch, ist sehr vielfältig.

IBMs Manager für den Umgang mit Daten, Olaf Scamperle (Interview hier ), erläutert, dass 83 Prozent der CIOs in einer aktuellen IBM-Studie plane, mit Business-Analytics-Tools (dazu zählt auch SPSS) die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen zu erhöhen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen