Panda Cloud Antivirus 1.9.1 enthält eine »Community-Firewall«

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Security-Anbieter Panda veröffentlicht die Betaversion seines neuen Produktes und gibt eine »Community-basierte Firewall« als wichtigste Neuerung an. Eine kollektive Einschätzung von Risiken soll helfen, Angriffe schon bei der Netzwerkverbindung von Programmen zu unterbinden.

Panda nennt sein Antivirenprogramm »Virenschutz aus der Wolke« – anders als manch anderes Produkt vergleicht Panda nicht ausführliche Virensignaturen, sondern legt Wert auf seine schnelle Quersummen-Prüftechnik.

Die neue Programmversion 1.9.1 wird eine »vollwertige Cloud basierte Firewall«  enthalten, lobt Panda seine eigene Software, deren Betaversion nun freigegeben wurde.

Das neue Firewall-Modul steuert regelbasiert den Zugriff von Programmen auf das Internet und holt sich seine globalen Regeln aus dem Netz – eigene Regeln lassen sich zusätzlich zu den »gesammelten« einrichten. Panda nennt dies »Collective Intelligence«. Die gesammelten Einschätzungen zu Zugriffen der Programme blockiert bei Risiken, die allgemein als hoch eingestuft werden, automatisch den Internetzugriff der Software.

Greift ein noch unbekanntes Programm auf das Netz zu, können Nutzer die Regeln festlegen und so die kollektive Einschätzung beeinflussen. Regeln lassen sich zudem im- und exportieren. Panda will darüber hinaus einige Bugs beseitigt und die Geschwindigkeit optimiert haben. Die aktuelle Betaversion steht zum Download bereit.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen