VMWorld: Security-Anbieter präsentieren Produkte zur Absicherung virtueller Systeme

NetzwerkeSicherheitSicherheitsmanagement

Sowohl im Bereich der Netzwerk-Gateways als auch bei der Software bessern mehrere Hersteller nach, um auch in virtuellen Umgebungen mehr Sicherheit zu gewährleisten.

Zur aktuellen Veranstaltung von VMWare in Las Vegas präsentieren gleich mehrere Hersteller neue Produkte rund um die Sicherheit virtueller Umgebungen. Während Juniper die Netzwerksicherheit am Gateway mit seinem neuen Produkt vGW 5.0 bieten will und schon beim Dateneingang gegen Gefahren schützen will, setzt BitDefender mit seinem neuen Produkt direkt im Netz an – auf dem Server, nicht mehr auf den einzelnen virtuellen Clients.

Juniper spricht von einer »noch umfassenderen virtualisierten Sicherheitsplattform«, die neue Funktionen wie einen Virtualisierungs-spezifischen Antiviren-Schutz und eine »kontinuierliche Überwachung gegen Malware und Hackerangriffe« bieten soll – und dabei den laufenden Betrieb nicht unterbricht.


(Bild: Funktion von Junipers vGW-Gateway. Klicken zum Vergrößern)

BitDefender will seine Security-Lösungen speziell für virtuelle Umgebungen angepasst haben. Dazu verbindet der Hersteller softwareseitig seine Antivirenlösung mit VMWare-Technik und nennt dies »Security for virtualized Environments«.

Bitdefender setzt hier vor allem auf seine Technik »B-Have«, die das Verhalten von Code in einer virtuellen Maschinen analysiert. Auch Bitdefenders Lösung soll den laufenden Betrieb nicht belasten – es soll zentralisiert auf dem VMWare-Server laufen und nicht jeden Client einzeln untersuchen.

(Bild: BitDefender Security for Virtualized Environments. Klicken zum Vergrößern)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen