Dell beschäftigt sich mit Cloud-Infrastruktur und Apps

CRMIT-ProjekteMarketingMobileMobile AppsSoftwareSoftware-Anbieter

Die Texaner erweitern ihr Cloud-Portfolio mit einer Suite, die aus wichtigen Geschäfts-Apps bestehen. Es werden klassische Bereiche wie CRM, Marketing, Buchhaltung und Personal abgedeckt.

Die Ankündigung des erweiterten Cloud-Engagements erfolgte auf der Dreamforce-Konferenz in San Francisco, die von Salesforce organisiert wird. Die »Dell Cloud Business Applications« sollen zunächst nur in den USA angeboten werden und kommen erst 2012 nach Europa.

Die als Software-as-a-Service (SaaS) angebotenen Tools werden sich zunächst um das Kundenmanagement (CRM) kümmern. Das nötige Knowhow für diese App stammt aus einer Partnerschaft mit CRM-Spezialist Salesforce. Die App Dell Cloud CRM startet bei 565 Dollar pro Monat. Für seinen Implementation-Service verlangt der Anbieter 5.000 Dollar.

Die künftigen Abnehmer der Dell-Cloud-Apps erhalten als Bonus den Zugang zur Boomi-Technologie, die vorigen Herbst durch einen Zukauf in die Hände der Texaner geriet. Boomi hilft bei der Datenintegration zwischen cloudbasierten und stationären Applikationen und bietet eine Analyse und Überwachung der Software-Performance.