Data & StorageSoftwareStorage

Microsoft zeigt neue Details zu Windows 8

1 0 1 Kommentar

Die Oberfläche ähnelt dem Office-Ribbon-System und Windows Explorer zeigt an, was in ISO-Images und virtuellen VHD-Laufwerken versteckt ist.

Microsoft hatte bereits Verbesserungen im Dateisystem versprochen und kommt nun mit ersten Details dazu: Steven Sinofsky erklärt im Windows-8-Blog, wie der Windows-Explorer mit ISO-und VHD-Dateien umgeht.

Rajeev Nagarm, Group Program Manager in Microsofts Storage- und Dateisystem-Team, erklärt in einem Video den Prozess des ISO-Ladens und gibt einen kleinen Einblick in die Ribbon-Oberfläche des Betriebssystems:

Die ISO-Dateien werden nun nach einem einfachen Doppelklick als virtuelles Laufwerk geöffnet. Die künstliche CD kann ebenso wieder wie eine echte CD »ausgeworfen« werden.


(Klicken, um Bild zu vergrößern)

Ebenso einfach ist das Arbeiten mit virtuellen Harddisks (VHD) aus Microsofts Virtualisierungssystem Hyper-V in Windows Server2008 R2 oder Windows 7. Mit der virtuellen Festplatte kann man genauso arbeiten wie mit einer echten.

Der Eintrag im Blog »Building Windows 8« zeigt anhand vieler Screenshots, wie mit den Formaten im Explorer umgegangen wird.