FlexConnect vereinfacht sichere Einbindung persönlicher Hardware ins Firmennetz

IT-ManagementIT-ProjekteMobileNetzwerkeWLAN

Die Software vom Ruckus Wireless soll Unternehmen helfen, die von Mitarbeitern mitgebrachten Mobilgeräte unkompliziert und dennoch sicher in die Firmen-IT einzubinden.

»Bring your own device« ist ein aktuell verbreiteter, aber sicherheitstechnisch oft gefährlicher Trend. Das US-Unternehmen Ruckus Wireless hat nach eigenen Angaben eine Lösung parat, die viele dieser Probleme unkompliziert angeht und sich insbesondere um WLAN-Verbindungen kümmert.

FlexConnect soll die Mitarbeitergeräte erkennen und mit einfacher Authentifizierung in Netze einbinden, ohne ein Eindringen Dritter zu riskieren. Man habe dazu einige Technologien patentiert, etwa das »Device Fingerprinting«, das Geräte im WLAN automatisch erkennt und klassifiziert. Das Programm soll zudem helfen, Security-Policies an den erkannten Mitarbeitergeräten durchzusetzen.

Ruckus Wireless begründet die Vereinfachung des Authentifizierungsvorganges: »Die traditionelle auf 802.1X/EAP basierende Enterprise-Security-Lösung ist zwar sicher, bringt aber für die IT-Verantwortlichen und Endanwender sehr viel Konfigurationsaufwand mit sich«. Neben eigenen Techniken könne FlexConnect auch die bestehenden Technologien einbinden, etwa das komplexe 802.1X/EAP.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen