PCs: China überholt US-Markt

KomponentenPCWorkspace

In China wurde erstmals mehr Geld mit PCs verdient als im bisherigen Spitzenreiterland USA. Das Reich der Mitte überholt damit das erste Mal die Vereinigten Staaten.

Wirtschaftsdienst Bloomberg nimmt die Zahlen von IDC-Analyst Bryan Ma ernst: In China wurden im zweiten Quartal 2011 ganze 11,9 Milliarden Dollar mit PCs umgesetzt, während es in den USA nur 11,7 Milliarden waren. Drei Jahrzehnte der US-Dominanz auf diesem Markt seien damit gebrochen.

Die PC-Verkäufe in China waren im zweiten Quartal um 14 Prozent auf 18,5 Millionen Geräte gestiegen, während sie in den USA um 4,8 Prozent auf 17,7 Millionen Geräte sanken. China hat die USA schon in diesem Quartal übertroffen – auf jährlicher Basis hochgerechnet sei China im Jahr 2012 der Weltmarktführer.

Insbesondere HPs geplanter Austritt aus diesem Markt und Lenovos Gewinnverdoppelung zeigen, dass sich die USA aus diesem immer unprofitableren Geschäft lösen. »Das musste früher oder später pasieren, genau wie im Automarkt. Die zeit ist gekommen«, zitiert Bloombrg den japanischen Analysten Toshihiro Nagahama vom Dai-ichi Life Research Institute.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen