Bloomberg: 18 von 17.000 Motorola-Patenten helfen Google gegen Apple

MobileMobile OSPolitikRechtSmartphone

Anwälte erklärten nach Durchsicht vieler  Patente, es seien darunter nun doch solche aufgetaucht, die Googles Android wesentlich stärken könnten. Die Patentexperten sind sich jedoch uneinig darüber, wie stark diese Patente tatsächlich sind.

Googles großer Milliarden-Deal könnte sich als positiv im Kampf gegen Apple herausstellen, schreibt der Wirtschaftsdienst Bloomberg. In dem großen Paket von 17.000 mitgekauften Motorola-Patenten hat er nun 18 ausgemacht, die gegen Apple wirklich verwendet werden könnten.

Die Patente seien schon 1994 eingereicht worden, zitiert Bloomberg einen Patentanwalt; sie könnten somit gegen Apple und Microsoft bestehen. Bislang wurde Google zwei Mal wegen Android verklagt (und verschiedene Hersteller von Android-Telefonen mehrfach).  Der Suchgigant richtete sich selbst juristisch nie gegen Andere. Nun aber sei Googles Patent-Portfolio stark genug, um Angriffen standzuhalten und selbst aktiv zu werden, erklären die Experten.

Damit wiedersprechen die von Bloomberg befragten Patent-Anwälte in New York dem Patentexperten Florian Müller, der Unternehmen zum Thema Mobilptente berät. Er schrieb in seinem Patentblog, die Motorola-Patente seien nicht stark genug und würden überbewertet.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen