RIM offeriert den Mittelständlern bessere BlackBerry-Kontrolle

CloudMobileNetzwerk-ManagementNetzwerkeSmartphoneSoftwareTablet

Um die Arbeit der IT-Administratoren in den Betrieben zu vereinfachen, veröffentlichten die Kanadier das »BlackBerry Management Center«, ein cloudbasierter Dienst, um alle mobilen Mitarbeitergeräte zentral überwachen zu können.

Für RIM-Kunden ist das BBMC-Werkzeug kostenlos. Es sei besonders einfach zu etablieren und zu bedienen, damit auch kleinere Unternehmen daran ihre Freude haben. Sie brauchen für die Cloud-Software keine eigene IT-Infrastruktur aufbauen, sondern könnten im Prinzip gleich alle Mitarbeiter mit mobilen BB-Gerätschaften ausrüsten. Zumindest, sofern es nicht über 100 Einheiten werden.

Bislang standen solche Verwaltungsfunktionen nur den Abnehmern eines BlackBerry Enterprise Servers (BES) offen. »Mit BBMC erweitern wird die Profi-Tools in den Markt der Nachwuchsfirmen. Jene müssen sich nicht erst eine Server-Installation zulegen«, erklärt Marketing-Manager Dan Sloshberg. Somit können nun auch kleinere Firmen zentral ihre Geräte registrieren, E-Mail-Konten einrichten, Passwörter vergeben und zurücksetzen sowie Probleme aus der Ferne lösen. Dafür sei nicht extra ein IT-Experte nötig, denn Interface und die Menüs von BBMC seien so verständlich und klar strukturiert, dass auch ein normal-talentierter Anwender damit zurecht käme.

Übrigens arbeitet das BlackBerry Management Center nahtlos mit der BlackBerry Protect App zusammen, was die Firmensoftware sicher machen sollte. Vor allem seien damit auch aus der Ferne Backups, Löschen oder Sichern des (gestohlenen/verlorenen) Geräts oder Wiederherstellung der Daten möglich, erläutert Sloshberg.
»Damit kann der Chef beruhigt schlafen und muss sich nicht Sorgen über die Firmendaten auf den Mitarbeiter-Smartphones.« BBMC setzt übrigens auf den BlackBerrys mindestens das OS 4.6 voraus.