Gartner: Aufsteiger ZTE überholt RIM im Handymarkt

MobileSmartphone

Der chinesische Hersteller ist auf dem Papier nun der fünftgrößte Hersteller von Mobiltelefonen auf der Welt. Laut der jüngsten Statistik zog er beim Verkauf im globalen Markt an den Kanadiern vorbei.

Laut Gartners jüngster Auswertung, die erst gestern veröffentlicht wurde, liegt Research in Motion (RIM) nun nur noch auf Rang sechs der weltgrößten Handy-Hersteller. Die Chinesen seien durch ihr enormes Wachstum im zweiten Quartal davongezogen und verkaufte in dieser Zeit 13 Millionen Geräte, etwa 500.000 mehr als RIM.

Günstige Budget-Smartphones brachten für ZTE den größten Zuwachs, während RIM bekanntermaßen Probleme hat, da das ältere Produktportfolio erst im August eine Auffrischung erfuhr (wir berichteten). Die neuen Bold-, Torch- und Curve-Modelle sollten das zweite Halbjahr besser aussehen lassen.

»Der BlackBerry-Messenger-Dienst ist zwar nach wie vor ein Pfund im Markt, aber die Konkurrenz hat in diesem Feld nachgezogen«., erzählt Gartners Chefanalystin Roberta Cozza. »RIM muss zudem zwei Plattformen unterhalten, BlackBerry 7 und QNX«, gibt die Marktforscherin zu bedenken. ZTE dagegen nimmt nun Europa ins Visier und möchte hier mit Providern und Vertriebspartnern ins Geschäft kommen.