Nokia will in Nordamerika nur noch Smartphones mit Windows Phone 7 verkaufen

MobileSmartphone

Während europäische Kunden von Nokia noch mit einigen Symbian-Smartphones und sogar einem Meego-Gerät beglückt werden, setzt der finnische Hersteller in Nordamerika nur noch auf Windows Phone 7.

In einem Interview mit AllThingsD erklärte Nokias US-Chef Chris Weber man werde in den USA und in Kanada mit dem Start von Smartphones mit Windows Phone 7 aus dem Geschäft mit Symbian und S40 aussteigen. Es werde sich alles um Windows Phone und Zubehör für diese Geräte drehen. »Die Realität ist: wenn wir mit Windows Phone nicht erfolgreich sind, spielt es keine Rolle, was wir sonst noch machen«, so Weber.

Weber zufolge entwickelt Nokia die neuen Smartphones für den Markt in Nordamerika, bietet sie aber auch in anderen Ländern an. Der Fokus liege jedoch auf Nordamerika, wo die Schlacht um den Smartphone-Markt entschieden werde. Daher soll der Start der Windows-Smartphones auch von der größten Marketingaktion in der Geschichte Nokias begleitet werden. Ein weiteres Ziel ist es, die Präsenz bei Mobilfunkanbietern auszubauen, bei denen Nokia bislang eher schlecht vertreten ist.

Viele Symbian-Smartphones, die Nokia in Europa auf den Markt bringen will, werden somit nicht den Weg in die USA und nach Kanada finden. Auch das unlängst angekündigte N9, auf dem Meego als Betriebssystem läuft, soll dort nicht angeboten werden.

Bildergalerie Nokia N9


Bildergalerie Nokia N9