Facebook widerspricht Gerüchten: Syncing macht Telefonnummern nicht öffentlich

MarketingNetzwerkeSicherheitSicherheitsmanagementSoziale Netzwerke

Wer Facebook mit Mobiltelefonen verknüpft, muss keine Angst haben, dass Facebook-Daten wie Telefonnummern öffentlich werden, beruhigt der Social-Networking-Dienst.

Als gestern die Gerüchte über Facebook-Status-Updates laut wurden, nach denen alle Telefonnummern aus dem Facebook-Account jetzt auch für jeden Anderen verfügbar seien, kochten einige Gerüchteköche die Story hoch, der Syncing-Vorgang lege die Telefonnummern offen – und zwar alle Telefonnummen von Freunden.

Facebook reagierte schnell und veröffentlichte in der eigenen Facebook-Fanpage, dass Gerüchte um die Sichtbarkeit von Nummern für alle User falsch seien. Die Firma schrieb, dass es die Sync-Funktion für Telefonnummern schon lange unter dem Namen Phonebook gebe und Gerüchte über die Offenlegung falsch seien.

Nicht ganz. Richtig ist: Die Kontakte-Funktion soll die Telefonnummern eines Freundes in nur einer einzigen Liste zeigen, statt den Nutzer zum Besuch jedes einzelnen Profils zu zwingen. Und solange die Datenschutz-Filter nichts Anderes vorhersehen, kann jeder, der seine Telefonnummer auf der Infoseite seines Facebook-Profils stehen hat, auch auf den Kontakte-Homepages von jedem seiner Freunde auftauchen.

Durch die Synchronisierung mit dem Smartphone werden alle Kontakte aus dem Telefonbuch auf die eigene Facebook-Kontakte-Seite geladen.

Hier findet sich eine Anleitung, wie man alle Telefonnummen wieder aus Profil und Kontaktliste nimmt.