Apple will Motorola am Verkauf des Xoom-Tablets hindern

MobileTablet

Die Amerikaner verletzen angeblich das in der EU geschützte iPad-Design und beantragen vor deutschen Gerichten, den Verkauf des Motorola Xoom zu stoppen und für immer zu untersagen.

Nachdem Apple einen ähnlichen Vorstoß bereits gegen den Verkauf des Samsung Galaxy Tab 10.1 (wir berichteten) gewagt hatte, versucht der iPad-Anbieter ein ähnliches juristisches Procedere nun gegen Motorolas Tablet. Insbesondere das Landgericht Düsseldorf darf sich mit den Apple-Vorwürfen zu den Tablets von Samsung, Motorola und übrigens auch noch Jay-Tech beschäftigen.

In der Gerichtseingabe beziffert Apple noch nicht, welche Art von Kompensation oder Schadenersatz man von den angeblichen Produktnachahmern verlangt. In erster Linie wollen die Kalifornier ohnehin das Gericht dazu bringen, ein EU-weites Import- und Verkaufsverbot für die Konkurrenz-Tablets zu erreichen.

Im ersten Falle von Samsung sieht es so aus, als ob die Südkoreaner das Design ihres Gerätes tatsächlich werden ändern müssen. Bei Jay-Tech ist der weitere Verkauf bis auf weiteres vom Gericht untersagt worden. In den USA hat sich Apple bereits juristisch in Motorola verbissen, denn in vier Bundesgerichtsverfahren wirft man den Konkurrenten die Verletzung von über 40-Smartphone-Patenten vor.

Bildergalerie Motorola Xoom


Bildergalerie Motorola Xoom