Patchday: Microsoft dichtet 22 Lecks in Windows, IE, Visio, .NET und Visual Studio ab

BetriebssystemBrowserOffice-AnwendungenSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareWorkspace

Microsoft hat wie geplant 13 Updates veröffentlicht, um insgesamt 22 Sicherheitslecks in seinen Anwendungen zu schließen. Die meisten und kritischsten sind im Internet Explorer zu finden.

Nur zwei der 13 Security Bulletins tragen die Sicherheitseinstufung kritisch. Dabei handelt es sich um einen Angriffspunkt im DNS-Server der Server-Versionen von Windows und sieben Lücken im IE, die wie gewohnt per Sammelupdate abgedichtet werden. Betroffen sind alle unterstützten IE-Versionen von 6 bis 9.

Die übrigen Lecks tragen die Sicherheitseinstufung mittel oder moderat. Sie sind in verschiedenen Windows-Komponenten zu finden sowie in Visio, das zwar zu Microsofts Office-Familie zählt, jedoch in keinem der Office-Pakete enthalten ist und nur einzeln vertrieben wird. Außerdem lauern einige Lecks im .NET-Framework und im Report Viewer von Visual Studio 2005.

(Quelle kleines Bild oben: Kaarsten – Fotolia.com)