EMC übernimmt Spezialisten für App-Beschleunigung

CloudMobileMobile AppsSoftwareWorkspaceZubehör

Zur Verbesserung seiner Cloud-Offerten hat sich der Technologiekonzern die Firma Asankya einverlaibt. Der Streaming-Dienstleister wurde still und leise für eine unbekannte Summe gekauft.

EMC bestätigte mittlerweile gegenüber Inside Market Data den Deal, ohne aber weitere Details preis zu geben. In jüngster Zeit bemüht sich EMC sichtlich, seine Cloud-Position zu stärken, tätigt Milliarden-Investitionen und übernimmt etliche Technologie-Schmieden (wir berichteten).

Die Belegschaft von Asankya inklusive CEO Scott Ryan und Chef-Technologe (CTO)  Raghupathy Sivakumar sollen künftig zum EMC-Personal gehören. Die Homepage von Asankya musste allerdings dran glauben. Dafür freut sich EMC über das jüngst fertiggestellte Beschleuniger-Werkzeug für Cloud-Netze, welches Bandbreiten-Probleme identifiziere und beseitige, die auftreten können, sobald man neue interaktive Apps in die Cloud verschiebt. Das Tool stelle sicher, dass die jeweilige App konsistent mit der nötigen Performance unterfüttert werde und nicht an Hürden und Flaschenhälsen der Infrastruktur hängen bleibe.

Asankyas eigener RAPIDnet-Dienst setzt von vornherein auf paralleles Netzwerken und biete dem Firmenkunden etwa 40 mal die Leistung für Internet-Operationen und -Apps als herkömmliche Lösungen. Diese Technologie könnte zum Beispiel EMCs Cloud-Storage-Plattform Atmos 2.0 zugute kommen.

»Der Zukauf macht eine Menge Sinn. EMC konzentriert sich auf den Informationszugriff. Der wird mittels Asankyas-Technologie beschleunigt. Die Produkte der beiden Häuser passen gut zueinander«, kommentiert IDC-Analyst Ben Woo.