CloudData & StorageMobileMobile AppsStorage

Apple iCloud: Beta online, Preise bekanntgegeben

Apple hat den Nachfolger von MobileMe für Entwickler freigegeben. Apples neuer Storage- und Synchronisationsdienst wird über die angekündigten kostenlosen 5 GByte hinaus Geld kosten – die Preise sind nun veröffentlicht.

iCloud Beta für Entwickler steht nun zum Testen bereit, die Preise ebenfalls: Mit 10 GByte für nur 20 US-Dollar im Jahr, 20 GByte für 40 Dollar und 50 Byte für 100 Dollar pro Jahr richten sich die Angebote vor allem an Power-User und Kleinunternehmer.

Der Storage- und Synchronisationsdienst ist voll integriert in iOS und OS X und deckt somit alle Apple-Geräte ab, vom iPhone bis zum iPad und hin zum Macintosh-PC.

Weniger Wind macht Apple um die schon in MobileMe integrierten iWork-Office-Tools, die inzwischen voll »webifiziert« sind: E-Mail, Kalender und Kontaktmanagement bahnen sich ihren Weg vom lokalen Gerät in die Cloud.

Die Öffnung von iCloud, zu dessen Nutzung bisherige MobileMe-Nutzer durch ständige Update-Mitteilungen genötigt werden (Arstechnica berichtet darüber) wird bei der Website 9to5Mac bereits mit zahlreichen Screenshots der Web-App-Bestandteile präsentiert. Der Taskmanager (»Application Switcher «) arbeitet bereits wie die gleichwertige Funktion bei iPhone und iPad, Kontakte und Kalender arbeiten fast wie die Google Apps – sie werden jedoch optisch schöner (wie in einem kleinen Notizbuch) dargestellt.

Manfred schreibt seit 30 Jahren über Computerthemen aus verschiedenen Blickwinkeln. Das wird aber nie langweilig, denn die Branche entwickelt sich so rasant, dass es immer etwas Neues zu lernen gibt.

Folgen