Polaroid baut mobilen Fotodrucker für Smartphones

DruckerKomponentenMobileMobile OSSmartphoneWorkspaceZubehör

Das Modell GL10 passt zwar nicht in die Hemdtasche, sei aber mobil genug, um ein Reisebegleiter für die Aktentasche zu werden. Sobald gewünscht, bringe es Smartphone-Dokumente auf stabiles Druckpapier.

Eine Lösung für Architekten, Bauherren, Makler und Foto-Enthusiasten: Sobald eine wichtige Aufnahme sofort zum Herumzeigen auf Papier landen müsste, möchte der Mobildrucker Polaroid GL10 künftig zur Stelle sein. Die Übertragung der Daten erfolgt via Bluetooth, weshalb viele Mobilgeräte mit diesem Standard den Drucker füttern könnten.


Ergänzend hat Polaroid eine kostenlose mobile App vorgestellt, mit der Fotos direkt auf dem Smartphone editiert und korrigiert werden können, bevor es zum Ausdruck kommt. Die App werde im Laufe des Jahres noch speziell auf den GL10 angepasst und für alle wesentlichen Smartphone-Betriebssysteme umgesetzt, verspricht Polaroid.

Die Idee zum GL10 geht übrigens auf Pop-Queen Lady Gaga zurück, die im Nebenberuf als Kreativ-Direktor bei Polaroid unter Vertrag steht (kein Scherz). Der leichte Mini-Drucker kostet umgerechnet rund 150 Euro, druckt Fotos im klassischen Polaroid-Format (3×4 Zoll) und brauche vom Einschalten bis zum fertigen Bild lediglich eine Minute. GL10 arbeite vom Start weg mit BlackBerry, Android und Windows Phone zusammen.