Apple: Rückruf von iMac-Festplatten von Seagate

Data & StorageMacStorageWorkspace

Zwischen Mai und Juli lieferten die Kalifornier iMac-Systeme mit schadhaften 1-Terabyte-Laufwerken aus. Den Kunden wird nun ein kostenfreier HD-Austausch angeboten.

Apple kündigte die Rückrufaktion von iMac-Systemen respektive von deren Seagate-Festplatten gerade erst an. Damit Kunden leichter herausfinden können, ob sie betroffen sind, startete der Hersteller eine Support-Seite, auf der alle entsprechenden Seriennummern aufgelistet wurden.

Sollte es eine Übereinstimmung geben, stehe es den Kunden frei, den nächsten Apple Retail Store oder einen anderen autorisierten Händler aufzusuchen, um dort die Platte auswechseln zu lassen. Dabei gibt es allerdings einen kleinen Haken: Der Kunde möge bitte seine Installations-DVD des Betriebssystems mitbringen, damit die Ersatzplatte mit dem OS versehen werden könne. Von einer Rettung der Daten war in der Apple-Mitteilung keine Rede, vielmehr gab es den Hinweis, der Nutzer solle seine Daten selbst sichern.

Der exakte Produktionsfehler der Massenspeicher wurde nicht benannt. Es hieß seitens Apple nur, dass die 1-TByte-Seagate »unter bestimmten Umständen« aussetzen könne. Welche das sind, wurde nicht weiter erläutert. Das Auftreten der Fehler fällt auffälligerweise mit jenem Zeitpunkt zusammen, an dem die iMacs ihr Thunderbolt-Update erhielten.

Übrigens wurde die Austauschaktion befristet: Bis zum 23. Juli nächsten Jahres haben die Kunden Zeit dafür.

Bildergalerie Apple iMac


Bildergalerie Apple iMac