Acer will den US-Cloud-Provider iGware kaufen

CloudMobileMobile AppsSoftwareÜbernahmenUnternehmen

Der Spezialist für Cloud-Technologie und -Software wurde vor allem als Hoflieferant von Nintendo bekannt. Das hat die Aufmerksamkeit von Acer erregt, die nun 320 Millionen Dollar bieten.

Bislang war iGware kaum öffentlich in Erscheinung getreten, da sie hinter den Kulissen arbeiten und Technikkonzerne mit Softwarelösungen für das Cloud Computing versorgen. Acer hofft nun, mit einer Übernahme die Technologie zu erhalten, um die eigenen PC-Kunden künftig besser mit Inhalten und Apps versorgen zu können. Es ist eine eigene Infrastruktur geplant, die Acer Cloud. Damit wolle man Apple mit seiner iCloud Paroli bieten.

Den bisherigen Informationen zufolge wird der asiatische Konzern nicht nur 320 Millionen Dollar für das kalifornische Unternehmen auf den Tisch blättern, sondern verspricht auch noch Erfolgsboni von rund 75 Millionen Dollar, damit die klugen Köpfe im Unternehmen bleiben und sich für das Acer-Projekt engagieren.

Momentan sollen etwa 100 Millionen Kunden täglich die cloudbasierten Produkte von iGware nutzen, ohne aber den Hersteller namentlich wahrzunehmen. Die Acer Cloud soll mit Hilfe der Amerikaner schon nächstes Jahr an den Start gehen. Sie werde alle Acer-Produkte, also Desktops, Server sowie Mobilrechner (Notebooks, Tablets, Smartphones) untersützen und für eine sichere Verbindung sorgen.

Die Eingliederung von iGware werde im September abgeschlossen sein, teilte eine Sprecherin mit. Der Neuerwerb soll dann Teil der Acer Cloud Technology Company sein.