HP testet mobilen Gesundheitsmesser

Mobile

Es sieht aus wie eine Armbanduhr, doch es ist eine aktive Messanlage, mit der unterwegs wesentliche Vitalfunktionen eines Patienten überwacht werden können.

Die Lösung »HP Mobile Health Monitoring« befindet sich momentan im praktischen Feldversuch beim SingaporerTelekommunikationskonzern SingTel. Im Prinzip ist es eine Weiterentwicklung der bekannten Sportuhren, nur dass neben dem Puls auch der (systolische) Blutdruck in Echtzeit gemessen werden könne.

Die Sensoren sind natürlich nicht-invasiv und stützen sich auf bewährte Algorithmen als Vergleichsmaßstab. Die Ergebnisse seien verglichen mit Profi-Messgeräten erstaunlich akkurat, betont HP. Alle Sensordaten können in Echtzeit über das Mobilfunknetz an eine Arztpraxis oder an Hospital und Pflegeheim übermittelt respektive auch von dort abgerufen werden.

»Gerade für chronisch kranke Menschen wäre eine solche kostengünstige und praktisch nicht belastende Dauerüberwachung eine schöne Lösung«, glaubt Asien-Manager Lloyd Oki. Wenn sich mit HP Mobile Health Monitoring auch nur ein Leben retten ließe, wäre es den Aufwand schon wert. Diese neue Kopplung zwischen Patienten und seinen Betreuern nennt der Hersteller Instant-On-Lösungen. In Zukunft könne das eine eigene Sparte im Konzern werden.