Apples iPad als Leasing-Angebot

MobileTablet

Der IT-Riese IBM will in Zukunft auch Tablet-PCs per Leasing in Unternehmen bringen. Damit reagiert IBM auf den zunehmenden Trend zu Tablets im Businessbereich.

Tablet-PCs und iPads gehören auch in Unternehmen inzwischen immer mehr zum »guten Ton«. Allerdings sind die Geräte immer noch teurer als beispielsweise ein Notebook. Jetzt will IBM den Unternehmen helfen, die Tablets zu finanzieren und kündigt ein entsprechendes Leasing-Angebot an.

Mindestens 17 Euro monatlich muss ein Unternehmen in Deutschland ausgeben, um einen Tablet-Rechner als Leasing-Angebot nutzen zu können. Der Hersteller und der Modelltyp spielen dabei keine Rolle. Zuständig für das entsprechende Angebot ist IBM Global Financing (IGF), der zu IBM gehörige Finanzdienstleister.

Konfigurieren mit IBM Software

IBM sieht das Angebot seiner Finanzsparte auch als Chance, die hauseigenen Produkte und Lösungen bei den Kunden unterzubringen. So können die geleasten Mobilrechner mit IBM Software und Services konfiguriert werden. Praktisch ist das für Unternehmen, die bereits IBM-Software einsetzen und auf den Tablets die gewohnte Bedienoberfläche einsetzen wollen.

Laut IDC ist das Potenzial der schicken Tablets unverändert groß. Bis 2015 sollen weltweit 60 Milliarden US-Dollar mit den Tablets umgesetzt werden.

Allerdings ist das Finanzierungsangebot der IGF nicht für Unternehmen gedacht, die nur zwei oder drei Abteilungsleiter mit einem Tablet versorgen wollen. Das Mindestvertragsvolumen beträgt 4000 Euro.