Verzögerungen bei De-Mail

SicherheitSicherheitsmanagementSoftwareZusammenarbeit
De-Mail

Der Start von De-Mail lässt weiter auf sich warten, da die Zertifizierung der Anbieter durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) länger dauert als geplant. Los geht es wahrscheinlich erst gegen Jahresende.

Einstweilen braucht die Post keine Konkurrenz für ihren E-Postbrief fürchten, denn wie die Wirtschaftswoche berichtet, läuft die Zertifizierung für den Konkurrenzdienst De-Mail schleppend. Es sei erst gegen Ende 2011 damit zu rechnen, dass die ersten Anbieter akkreditiert seien, heißt es dem Wirtschaftsblatt zufolge beim BSI.

Neben der Deutschen Post, die ihren E-Postbrief für De-Mail zertifizieren lassen will, wollen auch die Deutsche Telekom, United Internet und Mentana-Claimsoft De-Mail-Dienste anbieten. Diese sollten den Bundesbürgern eigentlich schon ab 2010 ein eine rechtssichere Kommunikation per Mail ermöglichen, etwa mit Behörden, Banken und Versicherungen.

Laut Wirtschaftswoche haben sich etwa eine Million Nutzer vorab für De-Mail registriert, die Post bringt es mit ihrem E-Postbrief auf etwas mehr als eine Million Nutzer. Einen Schub erhofft man sich nun für 2012, wenn De-Mail endlich gestartet ist. Wie groß dieser sein wird, bleibt allerdings abzuwarten, denn mit dem Steuervereinfachungsgesetz, das zum 1. Juli 2011 inkraft trat, ist für elektronische Rechnungen keine digitale Signatur mehr notwendig.