Dicker Gewinnzuwachs bei Google

FinanzmarktUnternehmen

Google hat es allen Kritikern gezeigt, die bemängelt hatten, der Gewinn des Suchmaschinenbetreibers würde wegen steigender Personal- und Entwicklungskosten künftig weniger stark wachsen. Für das zweite Quartal 2011 vermeldet man ein sattes Plus von 36 Prozent.

Larry Page, Anfang April als neuer Google-CEO angetreten, hat sein erstes Quartal erfolgreich gemeistert. Waren die Anleger nach den Zahlen der ersten drei Monate 2011 noch skeptisch, wohin der Suchmaschinenriese steuere, so ist nun klar, dass das nahezu ungebremste Umsatz- und Gewinnwachstum weitergeht. Man habe ein großartiges Quartal gehabt, sagte Page bei der Vorstellung der Quartalszahlen und wies nochmal auf den ausgesprochen erfolgreichen Start des sozialen Netzwerks Google+ hin.

Im zweiten Quartal 2011 knackte Google die Marke von 9 Milliarden Dollar Umsatz und erreichte 9,03 Milliarden – ein Plus von 32 Prozent. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes (69 Prozent) steuern die google-eigenen Seiten bei, weitere 28 Prozent die Partner-Websites, die Google mit Anzeigen versorgt und an die man 2,11 Milliarden Dollar ausschüttete. Nach wie vor stammen damit nur drei Prozent des Google-Umsatzes nicht aus dem Werbegeschäft.

Der Nettogewinn kletterte um 36 Prozent auf 2,51 Milliarden Dollar, der Gewinn pro Aktie legte im Jahresvergleich um 1,97 Dollar auf 7,68 Dollar zu.