Auf der Suche nach Erfolg: Google überarbeitet den Android Market

E-CommerceMarketingMobileMobile AppsMobile OS

Der Webkonzern ist noch nicht zufrieden mit der Entwicklung seines App-Shops im Internet. Ein neues Design sowie frische Inhalte wie eBooks oder Filmleihe sollen mehr Mobilkunden anlocken.

Um am Widersacher Apple vorbeizuziehen, soll der Android Market nicht nur leckere mobile Apps vorrätig halten, sondern die besten Games, Filme und Digitalbücher vorrätig halten. So lautet zumindest der Plan. Die Mai-Offensive mit der Ausweitung des Markets auf 131 Länder (wir berichteten) hat womöglich noch nicht genügend Wachstumsschub gebracht. Aber immerhin legen die Umsätze mit Android schon stärker zu als jene mit iOS-Apps (wir berichteten), doch nun will Google offenbar den Sack endültig zumachen. Also wurde ein frisches Outfit (für alle Geräte ab Android 2.2) und die Funktionalitäten für Videothek und Buch-Shop in Auftrag gegeben. Dabei werden die Mobilgeräte direkt angesprochen – ein Umweg über den PC sei nicht nötig, verspricht der Konzern.

Filme müssen zudem nicht gleich online geschaut werden, sondern die Wiedergabe könne bequem später offline aktiviert werden, wenn man etwa im Hotelzimmer angekommen ist. Zunächst werde der Leih-Dienst aber auf US-Kunden beschränkt sein. Für die anderen wichtigen Märkte sei man aber schon in Planung und Vorbereitung. Dann sollen Leseratten sich in über drei Millionen eBook-Titel versenken dürfen.

»Der neue Market-Client präsentiert das Angebot besser, lässt sich über das frische Interface leichter bedienen und führt die Kunden schneller zum gewünschten Download«, verspricht Plattform-Manager Eric Chu im Android Developers Blog.
Damit würden auch die Chancen der Entwickler gestärkt, ihre Apps und Games direkter und besser vermarkten zu können. Deshalb soll den Anbietern erlaubt werden, im Market ein Demo-Video (Vollbild in Landscape-Orientierung) vom jeweiligen Produkt einspielen zu dürfen. Eine Vorschau vom überarbeiteten Market findet sich hier.