Paypal drängt in Ladengeschäfte

E-CommerceElektronisches BezahlenMarketing

In Ladengeschäften per Paypal zahlen, das kann sich Arnulf Keese, Deutschlandchef des Bezahldienstes, gut vorstellen, wie er in einem Interview erklärte. Am besten per Smartphone, denn das habe man ohnehin dabei.

Das Bezahlen mit Paypal in einem realen Laden sei eine spannende Entwicklung, mit der man sich intensiv beschäftige, so Keese in einem Interview mit der Wirtschaftswoche. Einem Paypal-Bezahlterminal, das im Laden aufgestellt wird, erteilte er aber gleich eine Absage, schließlich könne das Handy als mobiles Bezahlterminal zum Einsatz kommen. »Wenn Sie in ihrem Smartphone das mobile Internet ohnehin dabei haben – warum sollen Sie dann nicht auch Paypal zum Bezahlen realer Einkäufen nutzen?«

Das Bezahlen per Handy ist für Paypal ein wichtiger Markt. Mit der Smartphone-App seien in den USA im vergangenen Jahr auf Anhieb Waren im Wert von einer dreiviertel Milliarde Dollar bezahlt worden, sagte Keese, die man 2011 weit übertreffen werden. In Deutschland, wo man die App im März eingeführt hatte, sehe man ähnliche Wachstumsraten.

Die Paypal-Mutter eBay investiert daher in den Bereich mobiles Bezahlen und übernahm gerade den Bezahldienst Zong, bei dem die Zahlungen über die Mobilfunkrechnung abgewickelt werden.