iPhone 5 & iPad 3: Apple entscheidet sich für Hersteller Pegatron

MobileSmartphoneTablet

Die Gerüchte in Taiwan verdichten sich, dass es neben Haus- und Hof-Lieferant Foxconn bald einen neuen Apple-Favoriten gibt. Pegatron dürfe an die kommenden Spitzengeräten der Kalifornier Hand anlegen, heißt es.

Offenbar will sich Apple nicht mehr ausschließlich auf die Tochtergesellschaft von Hon Hai Precision verlassen und neben Foxconn noch einen zweiten Hersteller mit den kommenden Modellen von iPhone 5s und iPad 3 betrauen. Das war eigentlich fast zu erwarten, denn seit dem Unglück und den Vorkomnissen in Foxconns Chengdu-Fabrik hatten die Kalifornier entsprechende Andeutungen gemacht, sich nicht nur auf eine Quelle verlassen zu wollen.

Laut den Hinweisen aus der IT-Branche in Taiwan sei die Wahl nun auf den Hersteller Pegatron gefallen, meldet vor Ort das Magazin Digitimes. Der Dienstleister fertigt seit langem für andere namhafte Marken Notebooks, Smartphones und jüngst auch Tablets und habe sich gegenüber Apple zunächst für iPhone 5s und nun auch für iPad 3 qualifiziert, heißt es in dem Bericht.

Die Vertragsverhandlungen seien weit fortgeschritten. Kein Wunder, sollen doch beide Modelle noch im Spätsommer den Markt erreichen. Allein von den diversen iPad-Varianten sollen diesen Sommer rund 13 Millionen Stück vom Band laufen, laute die Apple-Planung.

Weitere Gerüchte sprechen davon, dass es noch ein Upgrade vom iPad 2 geben könnte, genannt  iPad HD. Dessen Display soll ein Retina-Modell mit der gewaltigen Auflösung von 2.048 mal 1.536 Bildpunkten sein. Damit sei die Grundlage gegeben für Profi-Apps, etwa Bild- und Videobearbeitung oder ein mobiles Pendant zu Aperture. Allerdings würde das auch mehr Hardware-Performance erfordern, etwa eine Quad-Core-GPU. Daher wirkt dieses Gerücht nicht ganz so wahrscheinlich.