Lange Haftstrafen für Software-Piraten

PolitikRechtSoftware

Weil sie jahrelang und wiederholt Software kopiert und im Internet verkauft hatten, wurden zwei Männer vom Landgericht Mühlhausen zu Haftstrafen von drei Jahren und sechs Monaten beziehungsweise drei Jahren und zehn Monaten verurteilt.

Der Erfolg sei auf die gute Zusammenarbeit zwischen Ermittlungsbehörden und geschädigten Software-Anbietern zurückzuführen, sagte Dr. Swantje Richters, Rechtsanwältin bei Microsoft Deutschland, das im Prozess als Nebenkläger aufgetreten war, weil auch Kopien von Microsoft-Programmen im Umlauf gebracht worden waren.

Die beiden Software-Piraten waren laut Microsoft mehrfach vorbestraft. Im jetzigen Verfahren waren sie zwar geständig, so dass die Anklage auf einen Punkt reduziert wurde – in diesem ging es jedoch um 961 Fälle von gewerbsmäßiger Urheber- und Markenrechtsverletzung sowie andere Delikte, so dass das Gericht eine mehrjährige Haftstrafe verhängte. Microsoft zufolge hatte die beiden Verurteilten gefälschte Software im Wert von 1,4 Millionen Euro verkauft.