SAP Business One überrascht mit neuem Lizenz-Modell

IT-ManagementIT-ProjekteSoftwareSoftware-Anbieter

So richtig begeistert umarmte der Mittelstand bislang nicht die SAP-Lösung Business One. Daher regelt der deutsche Softwarekonzern nun nach und verändert die Abo-Bedingungen.

SAP-Partner dürfen bald die Business One Suite auf Monatsbasis mieten und anschließend ihren Firmenkunden als attraktive Abo-Offerte andienen. Der Partner übernimmt das Hosting und SAP muss sich um nichts mehr kümmern. Business One werde ausschließlich und exklusiv über SAP-Partner angeboten. Jene müssen die Lizenz von SAP erwerben. Das war bislang recht kapitalintensiv, weshalb nicht so viele Partner einstiegen wie erwartet.

»Mit dem neu entwickelten Monats-Mietmodell wird der Einstieg erleichtert und die Kapitalbindung gesenkt. Das erlaubt den Anbietern wiederum, den Firmenkunden ein erschwingliches Monats-Abo für Business One anzubieten«, erläutert SAP-Sprecherin  Astrid Poelchen. Natürlich bleibt die Möglichkeit erhalten, die Lizenz vorab käuflich zu erwerben.

Die neue Hosting-Option werde nach und nach von SAP in allen Märkten eingeführt. Ab sofort seien »Starter-Pakete« bereits in Deutschland, Indien, Frankreich, China, Italien, Spanien, England und Südostasien zu haben. Damit sind die wichtigsten Basisfunktion in Sachen Finanzen, Verkauf, Einkauf , Lagerhaltung und Kundenbetreuung kombiniert. Dieser günstigste Einstieg lasse sich bei florierenden Geschäften dann günstig auf die Standard-Edition von Business One upgraden, ohne große Rekonfiguration. »Damit unternimmt SAP den richtigen Schritt, um kleinere und mittlere Firmen für Business One gewinnen zu können«, kommentiert IT-Analyst Ray Wang, Chef bei Constellation Research.