Browser-Markt: Chrome legt zu auf Kosten von IE

BrowserWorkspace

Die globalen Trends haben sich im Juni fortgesetzt: Internet Explorer verliert, während Firefox und Chrome stetig zulegen können. Erstmals messbar: Der Einfluss von Apples iPad.

Google Chrome legte von 12,5 Prozent Marktanteil im Mai auf nunmehr 13,1 Prozent zu. Laut der Monatsauswertung von Net Applications dominiert Microsofts Internet Explorer zwar immer noch den Markt, verlor aber erneut. Diesmal ging es binnen vier Wochen von 54,3 auf 53,7 Prozent abwärts.

Der unangefochtene zweitplatzierte Browser Firefox von Mozilla bewegte sich trotz der neuen Versionen nicht vorwärts, sondern verharrte bei 21,7 Prozent Marktanteil. Apples Safari kroch voran von 7,3 auf 7,5 Prozent. Besorgniserregend für Opera der Niedergang von 2 auf 1,7 Prozent. Apple dagegen freut sich über einen Teilerfolg: Der iPad wird so gerne zum Online-Surfen benutzt, dass er in der Statistik von Net Applications mit 1 Prozent Anteil auftaucht. Global entfällt auf das mobile Browsing via Smartphone und Tablets insgesamt 5 Prozent.