Nuance OmniPage 18 Professional im Test

von Heiko Mergard 0

Fazit

Anwender, die aufgrund der Werbeversprechen des Herstellers (»erstaunliche Erkennungsgenauigkeit«, »hochpräzise Erkennung«) zu hohe Erwartungen an OmniPage 18 Professional stellen, werden von der Erkennungsgenauigkeit besonders im Automatikmodus enttäuscht sein. Wer jedoch realistische Erwartungen hegt und mit einem – je nach Vorlage – vergleichsweise hohen Aufwand für die Ergebniskontrolle und -korrektur rechnet, bekommt mit OmniPage 18 Professional eine funktionsstarke OCR-Applikation, die gut bedienbar ist und viele Features für den Business-Einsatz beinhaltet. Gegenüber dem Aufwand, den das – ebenfalls nicht immer fehlerfreie – Abtippen von Texten bedeutet, spart die OCR-Erfassung inklusive der manuellen Korrektur deutlich Zeit.

Das Korrekturfenster zeigt den relevanten Ausschnitt aus der Scandatei, bietet automatische (aber oft auch unsinnige) Wortalternativen an und erleichtert das Korrigieren. Die Arbeitsoberfläche lässt sich gut an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Besonders überzeugt im Test die automatische Erkennung von Layouts sowie deren Übernahme in das exportierte Zieldokument. Auffallend gut funktionierten im Test auch der Export nach Excel sowie die Texterkennung bei fotografierten Buchseiten. Schlechte Erkennungsergebnisse lassen sich durch manuelles Eingreifen, etwa den Einsatz von Scan-Optimierungs-Tools, Vorverarbeitungsoptionen und individuelle Ergänzungen des Wörterbuchs, verbessern. Insgesamt hinterlässt OmniPage 18 Professional einen guten Eindruck.
ITespresso.de-Logo Gut
OmniPage 18 Professional
Hersteller: Nuance
Internet: www.nuance.de
Preis: 199 Euro

Note: gut
Bedienung (25 %): gut
Leistung (50 %): befriedigend
Ausstattung (25 %): sehr gut

Das ist neu
- Verbesserung der Layouterkennung
- Genauere Zeichenerkennung bei gescannten Rasterbildern
- Schnellere Verarbeitung, v.a. bei mehrseitigen Dokumenten
- Bessere Komprimierung durchsuchbarer PDF-Dateien
- Cloud-Connector für Anbindung an Online-Dokumenten-Speicherdienste
- Assistent für Mehrseiten-Dokumente^
- Automatische Spracherkennung im vollautomatischen Betrieb
- Support für ISIS-Scanner

Systemvoraussetzungen
Betriebssystem: Windows 7/Vista SP2/XP SP3
Prozessor: ab Pentium mit 1 GHz
Arbeitsspeicher: ab 1 GByte RAM empfohlen
Festplattenspeicher: ca. 1,3 GByte für alle Anwendungen
Weiteres: WIA-, Twain- oder ISIS-Scannertreiber; Digicam ab 2 Megapixel

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Nuance OmniPage 18 Professional im Test

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>