Awieco: Neuer Anbieter für kleine Business-Server

BetriebssystemCloudData & StorageNetzwerkeServerStorageWorkspace

Es ist eher selten, dass sich ein Software-Entwickler herab lässt, simple Hardware aufzulegen. Awieco macht nun genau das und baut würfelförmige Windows Home Server.

Den Bedarf von Selbständigen, Kleinst- und Nachwuchsfirmen sollen die Small Business Server von Awieco decken. Es gibt drei Modelle mit Windows Home Server 2011 sowie drei Modelle auf Basis von Windows Small Business Server 2011 Essentials. In der Minimalausstattung sitzen im Innern Intel Atom D525-Prozessoren, 2 GByte DDR3 RAM und bis zu fünf 2,5-Zoll-Festplatten, die eine Kapazität von maximal 5 TByte vorhalten können. Optional lässt sich ein DVD-Brenner ordern. In dieser Konfiguration kostet der HS-D525-Server mit WHS 2011 exakt 799 Euro (angeboten direkt via Web-Shop).

Die Business-Variante geht bei 989 Euro los. Die anspruchsvolleren Modelle besitzen Intels Core i3, 4 GByte RAM (bis 8 GByte möglich), bis zu 10 TByte Storage und auch den optionalen Brenner. Das Topmodell dieser Serie (BS-i3) kommt auf 1.139 Euro.

Schließlich hat Awieco noch die Variante Power Server i3 (ab 949 Euro) aufgelegt, bei der das Betriebssystem nach Wunsch vorinstalliert wird. Hier passen dann auch 3,5-Zoll-Laufwerke hinein, wodurch der maximale Speicherausbau auf rechnerisch 15 TByte und 16 GByte RAM hochschnellt. Das Würfelgehäuse bietet Intels RAID-Support und besitzt zwei Status-Displays.