U36: Taiwaner entwarfen schlankes Designer-Notebook

MacMobileNotebookWorkspace

Asus positioniert sich bewusst gegen Apple und Samsung und bringt einen ultradünnes Notebook in Stellung. Es verbinde die Leistungsfähigkeit eines Desktops mit der Mobilität eines Netbooks.

Mit seinem 13,3-Zoll-Display ähnelt das mit 19 mm ordentlich dünne Asus U36 sicher nicht nur zufällig dem MacBook Air. Dank LED-Hintergrundbeleuchtung bleibt auch der Gehäusedeckel recht schlank. Die Auflösung des Displays erreicht 1.366 x 768 Bildpunkte, die Darstellung entspricht dem 16:9-Verhältnis.

Im Inneren arbeitet ein Intel Core i5-Prozessor, der auf wenigstens 4 GByte DDR3-RAM und auf eine 500 GByte große SATA-Festplatte zugreifen kann. Als Betriebssystem wird Windows Professional in der 64-Bit-Fassung vorinstalliert. Für den Kontakt zur Außenwelt stehen USB 3.0, zwei USB-2.0-Ports und HDMI-Output parat.

Das Notebook wiegt mit 4-Zellen-Akku 1,44 Kilogramm. Kommt es eher auf lange Akkulaufzeiten an, lässt es sich auch mit einem 8-Zellen-Akku bestücken. Mit diesem wiegt es 1,6 Kilogramm und hält bis zu 11,5 Stunden durch. Unter anderem ist das auch den abschaltbaren Modulen und der Super-Hybrid-Engine-Technologie zu verdanken. Jene überwache alle Programme und entscheidet, welche Systembestandteile gerade keinen Strom brauchen. Der Verkaufspreis für den U36 wird umgerechnet etwa bei 750 Euro liegen. Damit unterbietet er Apple MacBook Air und Samsung Series 9 um gut 40 Prozent.