Zenprise öffnet die Cloud für alle Mobilgeräte

CloudIT-ManagementIT-ProjekteMobileMobile OSNetzwerkeSmartphone

Mit seiner Mobile-Manager-Plattform verspricht Zenprise den Firmenkunden eine hundertprozentige Erreichbarkeit von unterwegs.

Noch ist der für Smartphones, Tablets und sonstige Mobilcomputer gedachte Cloud-Dienst in der Betaphase. Doch schon im Juli werde »Zenprise Cloud« (kurz ZenCloud) generell verfügbar sein. Damit können die IT-Abteilungen der Unternehmen alle Mobilgeräte der Mitarbeiter fit für den Einsatz machen und sie dann künftig verwalten und immer up to date halten. Die ZenCloud-Plattform selbst müsse nicht von der IT-Abteilung betreut werden, denn das erledigen die Spezialisten von Zenprise.

Der Hersteller preist eine größere Kosteneffizienz, eine flotte Konnektivität für die Mobilgeräte und eine optimale Skalierbarkeit der Plattform an. »Der Kunde muss sich nicht extra damit herumschlagen, einen Server zu finden und Software auf sein Mobilgerät zu installieren«, fügt Marketing-Vizepräsident Ahmed Datoo hinzu. »ZenCloud fängt jeden Mobilnutzer ab, der das Firmengelände betritt und mit seinen BlackBerry-, Windows Mobile-, iOS- oder Android-Geräte arbeiten möchte. Die Firma braucht sich ihrerseits nicht darum zu kümmern, wie viele Server nötig sind, um all die Mobilität zu handhaben.«

Es wird ZenCloud in zwei Ausbaustufen geben: Standard und Secure. Die erste biete App-Versorgung und die vollen Möglichkeiten des Mobile-Managers. Die Secure-Variante schaltet zwischen Cloud und Mobilgerät noch das »Zenprise Secure Mobile Gateway«, welches unautorisierte Rechner aussperrt und eine Blacklist (und Whitelist) für bestimmte Programme anlegt.