IBM kündigt weitere SmartCloud-Services an

CloudData & StorageIT-DienstleistungenIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeSoftwareStorage

IBM ergänzt seine Cloud-Dienste um zwei weitere Angebote. Eines zielt darauf ab, Backups von Virtual Machines (VM) zu erstellen und sie bei Bedarf wieder aus der Reserve zu ziehen. Der zweite Service in ein Cloud-Archiv, welches für immer und ganz sicher wichtige Schlüsseldokumente und andere Firmengeheimnisse aufnimmt.

IBM geht davon aus, dass das Cloud Computing mit der Zeit die Unternehmen erobern wird. Das bestätigte jüngst auch eine Studie. Daher werde man ab Juli global die von Big Blue verwalteten SmartCloud-Services erweitern. Mit den zwei neuen Diensten ergebe sich in Summe eine Backup-Suite, die alle Aspekte für »unverwüstliche Daten« erfülle.

Besonders innovativ wirkt die Offerte »SmartCloud Virtualised Server Recovery«, konzentriert sie sich doch darauf, VM-Backups zu erzeugen und den Firmenkunden später zu erlauben, diese VMs vollständig mit Inhalt wieder herzustellen. Das spart eine Menge Zeit, falls es mal zu Unterbrechungen, voreiligen Beendigungen, Downtime oder Datenverlust kommt.

»Virtual Machines in die Cloud zu verlagern ist eine hervorragende Idee, denn bei schweren Stromausfällen, Naturkatastrophen oder Gasexplosionen hätte man an einem anderen Firmenstandort die Chance, mit den gleichen VMs direkt weiter zu arbeiten«, wirbt Cloud-Manager Nick Davis für die Backup-Dienste. Die Preisgestaltung könnte bei 4 Euro pro Monat und Gigabyte liegen, sei aber noch nicht final verabschiedet.