Lenovo baut Server für preisbewusste Firmen

BetriebssystemCloudIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeServerWorkspace

Um das IT-Budget zu schonen, haben die Chinesen das 500-Dollar-System »ThinkServer TS130« aufgesetzt.

Für kleine und mittlere Firmen ohne eigene IT-Abteilung sei das System gedacht. Es läuft unter »Windows Small Business Server 2011 Essentials« und wird von einem Intel Xeon E3-1200 angetrieben.

»Der ThinkServer TS130 ist eine wundervolle Erster-Server-Lösung für jede Unternehmung, die keine eigenen oder nur wenige IT-Leute besitzt, aber trotzdem nicht auf einen vernünftigen Zentralserver verzichten möchten«, wirbt Produktmanager Andrew Jeffries für das neue Modell. Lenovo spendiert dem ThinkServer deshalb Intels Lösung AMT 7.0, mit der ganz simpel eine Fernwartung der Hardware durch Support-Partner möglich werde.

Mit TS130 wird Lenovos bisheriger Einstiegsserver TS200V abgelöst. RAID-Optionen stehen zur Verfügung, was dank der zwei Laufwerksbuchten auch Sinn macht. Wer will, könne statt Xeon auch günstigere Prozessoren wie Core i3, Pentium oder Celeron einsetzen. Die vier Memory-Slots fassen bis zu 16 GByte RAM (ECC). Als Betriebssysteme bietet der Hersteller alternativ Windows Server 2008 R2 oder die Standard-Variante von Small Business an.