Sanyo stellt kompakten Beamer für den Besprechungsraum vor

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenNetzwerkeWorkspaceZubehör

Ob Hörsaal, Büro oder Konferenzraum, der platzsparende PLC-WU3800 von Sanyo (eine Marke von Panasonic) soll sich künftig als echtes Arbeitstier beweisen.

Echte native WXGA-Auflösung (1.280 x 800 Bildpunkte) und eine enorme Helligkeit von 3800 Lumen dürften die Käufer des PLC-WU3800 angesichts des flachen Kompaktgehäuses wohl überraschen. Ausgelegt sei das Gerät für künstlich beleuchtete Vortragsräume und für Mitarbeiter, die sich gar nicht erst mit Bedienungsanleitungen herumschlagen wollen. Daher gibt es eine Autosetup-Funktion, die den Prozess bei der Inbetriebnahme des Geräts enorm vereinfacht. Wer noch nie einen Projektor bedient habe, soll damit trotzdem zurechtkommen, verspricht der Hersteller.

Angesichts der effizienten und hohen Lichtausbeute bei geringem Gehäusevolumen könnte die Abwärme zum Problem werden. Das haben die japanischen Ingenieure bedacht und eine effektive Kühltechnologie eingebaut. Dabei blieb sogar noch Platz für interne Lautsprecher. Bei einem Verkaufspreis von knapp 2.000 Dollar (ab Juli) freut sich der Geschäftsmann über solche Extras.

Während der Präsentation gibt es einen Bild-zu-Bild-Modus, bei dem die Aufnahmen aus unterschiedlichsten Quellen eingespeist werden können. Daher eigne sich der Beamer auch für Videokonferenzen oder für Präsentationen mit der gleichzeitigen Ausgabe diverser Bilder.

Neben dem Standard HDMI-Anschluss finden sich auf der Rückseite duale D-Sub15-Inputbuchsen für analoge Komponenten oder RGB-Signale sowie S-Video-, Composite-Video- und D-Sub9-Anschlüsse nebst einem RJ45-Netzwerkport.