WWDC: Mac OS X 10.7 alias »Lion« kommt im Juli

BetriebssystemWorkspace

Über 250 neue Features verspricht Apple für Mac OS X 10.7, das im Juli auf den Markt kommen und nur als Download über den Mac App Store angeboten werden soll. Der Preis: 24 Euro.

Nachdem Apple schon im vergangenen Herbst einen Ausblick auf Mac OS X 10.7 alias »Lion« gab, folgte gestern Abend auf der WWDC die offizielle Ankündigung durch Apples Marketing-Chef Philip Schiller. Er stellte einige der neuen Funktionen vor, etwa Multitouch-Gesten, wie man sie von iPhone und iPad kennt, und ein Vollbildmodus für Mac-Anwendungen, zwischen denen man mit Wischgesten blättert.

Überhaupt kommt mit Lion auf dem Mac mehr iOS-Feeling auf, denn Mac OS integriert nun einen App Store und liefert in Launchpad eine Übersicht aller installierten Apps ähnlich wie iPhone und iPad sie auf dem Homescreen bieten. In der neuen Anwendung Mission Control fasst Apple Spaces, Dashboard und Exposé zusammen, so dass der Anwender schnell zwischen verschiedenen Desktops aber auch Anwendungen wechseln kann.

Launchpad im neuen Mac OS X 10.7 Lion

Lion bringt eine überarbeitete Mail-Anwendung mit, die eine neue Suche bietet und es einfacher machen soll, längeren Mail-Diskussionen zu folgen. Die neue Funktion »Resume« bringt alle Apps wieder so zum Vorschein, wie der Anwender sie verlassen hat. Und alle Dokumente, an denen der Anwender arbeitet, werden nun automatisch gespeichert, wobei auch ältere Versionen bereitstehen, so dass man nicht nur zum letzten Stand der Arbeit, sondern auch zu einem früheren zurückkehren kann.

»Air Drop« ist ein interessantes neues Features, das automatisch eine P2P-Verbindung via WLAN zwischen Macs aufbaut, was den Austausch von Dateien vereinfachen soll.

Mac OS X 10.7 wird ab Juli über den Mac App Store für 24 Euro zum Download angeboten. Die Server-Version setzt die normale Version voraus und kostet zusätzlich 40 Euro.