Symantec-CEO: Mobil-Apps sind Malware-Ziele

MobileSicherheitSicherheitsmanagement

Das Unternehmen will dieses Jahr noch mehrere hundert Millionen US-Dollar in Zukäufe aus dem Bereich Mobile Security stecken.

Gewarnt haben eigentlich alle Sicherheitsanbieter: Android sei das neue Windows wenn es um das Gefahrenpotential ginge, meinte etwa Kaspersky, und auch iOS sei trotz Apples Kontrollen keineswegs sicher, sagt nun Symantec-Chef Enrique Salem im Interview mit dem Wirtschaft-Informationsdienst Bloomberg.

Die vielen Anwendungen in Apples AppStore und Googles Android Market seien grundsätzlich offen für Angreifer, die auf den Smartphones gespeicherte Daten stehlen wollten. Diese große Masse der Apps zu prüfen, sei nahezu unmöglich. Mobile Security stehe noch am Anfang, erklärte Salem, Symantec wolle aber noch 2011 bis zu 860 Millionen US-Dollars in Einkäufe rund um das Thema ausgeben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen